Mittwoch, 19. Februar 2014

Eine Stellungnahme ohne Aussage

Aus Anlass der Stellungnahme des Bundesvorstands der Piratenpartei Deutschland
http://vorstand.piratenpartei.de/2014/02/19/zum-aktuellen-stand-der-debatte-um-thanks-bomber-harris/
schreiben wir hier eine Stellungnahme, wie sie hätte aussehen müssen.

Stellungnahmen zum Statement des Bundesvorstands zur aktuellen Debatte um “Thanks Bomber Harris”-Aktion in Dresden

Was fehlt:

1. Der Satz: Die von der online-Ausgabe des Berliner Kuriers aufgestellte Behauptung vom 17.02. 2014, ich wäre auf dem Bild abgelichtet ("Thanks - Bomber Harris") ist falsch und und eine böswillige Unterstellung.

2. Der Satz: Ich distanziere mich ausdrücklich von dieser Aktion.

Diese Aussagen werden von Anne Helm nicht getätigt, sondern statt dessen gibt es einen geschichtlichen Abriss, den so niemand braucht. Warum der BuVo behauptet, Anne Helm wäre es nicht, wo sie doch selber diese Aussage meidet, wie der Teufel das Weihwasser, ist vollkommen unverständlich.


Fakt ist:

Wenn Anne Helm das auf dem Bild nicht war, warum verweigert sie dann diese Klarstellung?

  • Wenn sie es war, dann sollte sie sich dazu bekennen. Wer so einen Mist baut, muss dann auch die Konsequenzen tragen.
  • Wenn sie es nicht war, für ihre Fanboys jedoch die Illusion aufrecht erhalten möchte, dass sie es doch gewesen sein könnte, muss sie ebenfalls die Konsequenzen ziehen.
  • Wenn sie es nicht war und obendrein die Aktion trotzdem nach wie vor gut findet (was ihr gutes Recht ist), dann muss sie ebenfalls die Konsequenzen ziehen.

Statt dessen sagt sie ganz am Ende folgendes:

"Den alliierten Streitkräften zu danken, die das Nazi-Regime besiegten, sehe ich nicht als falsch an."

Diesen Satz kann man so oder so auslegen. Auch dahingehend, dass ein "Thanks Bomberharris" durchaus legitim ist, wenn man es in einem historischen Zusammenhang betrachtet.

"Kriegsopfer dürfen jedoch keinesfalls verhöhnt werden. Das hat kein Mensch verdient, weder die, die ihre Leben verloren, noch die Überlebenden."

Leider lässt sie an genau dieser Stelle offen, ob sie diese Aktion als Verhöhnung der Opfer empfindet. Wenn sie es nämlich ein "Thanks - Bomber Harris" durchaus legitim findet und darin keine Verhöhnung der Opfer sieht, kann sie dies auch gut genau so sagen.

Diese Art der Argumentation, Dinge nicht wirklich auszusprechen, sondern offen zu lassen, gehört zur klassischen Linksrhetorik. Dieses Linkssprech braucht kein Mensch.

Mit dem jetzigen Rumgeeiere ist sie jedoch keine geeignete Kandidatin für die Europaliste. Sie sollte jetzt gehen. Jetzt wäre der geeignete Zeitpunkt für einen Rücktritt, um wenigstens noch das Gesicht wahren zu können.

Thorsten Wirth, der dieses unsägliche Foto
favorisiert hat, hat sich im Übrigen ebenfalls disqualifiziert. Immerhin passt es zu der Aussage, die Türme der Deutschen Bank sprengen zu wollen.

Da Thorsten Wirth mit seinen Aussagen in Pressemitteilungen der Piratenpartei schnell dabei ist, Rücktritte von unfähigen Politikern zeitnah zu fordern, könnte er den Maßstab mit dem er andere misst, auch an sich selbst anlegen.

Ach ja, sollte Anne Helm die Person auf dem Bild sein, ist der BuVo der Geleckte, denn er hat vollmundig behauptet, sie wäre es nicht, während Anne Helm selbst so etwas ja nie behauptet hat - zumindest gibt es dafür keine eindeutige Ansage. Insofern weiß ich gar nicht, wie der BuVo darauf kommt, sie wäre es nicht. Die Aussage: Wir wissen nicht, ob sie es war oder nicht, wäre da wohl die passendere gewesen.

Fazit - Pressearbeit und Krisenmanagement: Null, nicht vorhanden.


Nachtrag:
Die Reaktionen in Form von Kommentaren auf diese Stellungnahme zeigen ein weiteres deutliches Bild, dass es sich bei dem Original nicht um eine solche Stellungnahme gehanelt haben kann. Eine "Sandra" schreibt - "Das ist keine Distanzierung, das ist der Versuch sich bei allen nicht unbeliebt zu machen und tut so als würde man handeln." - Wahre Worte -

Kommentare:

  1. Ach, die Deutsche Bank wollen die auch sprengen? Cool. Vielleicht waehl ich die doch. Vorher ordentlich Aktien shorten und vom totalen Zusammenbruch profitieren.

    AntwortenLöschen
  2. Mittlerweile hat diese Anne Helm es wenigstens zugegeben:

    http://jungle-world.com/jungleblog/2670/

    Konsequenzen wird es natürlich aber keine geben...

    AntwortenLöschen
  3. Hervorragender Artikel über die von der Faschisten-Sekte um Intrigant, Denunziant, Schlägertype Höfinghoff und die Linksradikale Anne Helm gekaperten Piratenpartei im brandneuen Compact-Magazin! Wunderbar geschrieben; jetzt wissen wir auch, warum die beiden so energisch gegen Elsässer hetzen! JEDER, der die Wahrheit schreibt, wird diffamiert, angegangen, als "Rechter"; "Rassist" oder gleich strunzdumm als >Nah-Tzieh" beschuldigt! Im Artikel jedoch zahlreiche Ausagen von ex-Primaten, die Höfinghoff massiv des Mobbings der Bedrohung und auch der Körperverletung beschuldigen. Starker Tobak!

    AntwortenLöschen
  4. http://vorstand.piratenpartei.de/beauftragungen/#Justiziariat

    befangenheit???!

    wie kann http://wiki.piratenpartei.de/Benutzer:Puck.152

    den Kbuvo beraten???!

    AntwortenLöschen